Sie sind hier: Ermittlungsakte / Zeugenaussagen
31.10.2014 : 9:55

Ermittlungsakte

Zeugenaussagen

Zeugenaussagen sind oft der beste Weg zur Lösung eines Kriminalfalls. Aus diesem Grund erhälst Du hier Zugriff auf die Zeugen, die im Rahmen des aktuellen Falles vernommen wurden. Alle Aussagen sind natürlich vertraulich zu behandeln! Beachte bei Deinen Überlegungen, dass es nicht notwendigerweise jeder Zeuge mit der Wahrheit allzu genau nimmt...

Olga Mazinec

Olga Mazinec hat den Toten entdeckt und die Polizei verständigt. Sie ist 24 Jahre alt und studiert in Lübeck Medizin. Sie war sehr aufgebracht, als sie ihre Aussage in Folge 1 machte:

"Jeden Morgen jogge ich diesselbe Strecke. Gegen 5:00 Uhr habe ich die Leiche entdeckt. Zunächst habe ich gedacht, es wäre ein anderer Jogger, der gestürzt war. Aber als ich mich heruntergebeugt habe, sah ich, dass alles voller Blut war. Der Tote hatte keinen Puls mehr. Daraufhin habe ich die Polizei verständigt. Mehr kann ich im Moment nicht sagen..."

 In Folge 2 wurde Olga Mazinec von Maria erneut vernommen:

"Bitte entschuldigen Sie, dass ich gestern so aufgelöst war, aber man findet ja zum Glück nicht jeden Tag einen Toten. Wenn ich nur daran denke, wird mir schon wieder schlecht. Ja, ich gehe jeden Morgen joggen, auch wenn es dunkel ist. Sie müssen wissen, dass ich mich ohne Sport nicht wohl fühle und nach einem langen Tag in der Uni komme ich nicht mehr dazu. Manchmal begleitet mich eine Freundin, Anne Joppich. Der Tote war voller Blut und hatte keinen Puls mehr, als ich ihn fand. Gekannt habe ich den Toten nicht; ich habe ihn noch nie gesehen..."

Julia Mangold

Julia Mangold ist die Schwester des Opfers. Sie hat auch ihren Bruder identifiziert. Anschliessend gab Frau Mangold in Folge 1 folgendes zu Protokoll:

"Meine beiden Brüder teilen - oder sollte ich jetzt sagen: teilten - sich die Geschäftsführung der Spedition, die unser Vater uns überschrieben hat. Auch ich habe früher dort gearbeitet, meinen Anteil aber nach der Hochzeit mit meinem Mann an meine Brüder verkauft. Meine Eltern sind momentan verreist, das Verhältnis zwischen uns Geschwistern war immer ausgesprochen gut. Ich kann das noch gar nicht fassen, wer kann ihm denn so etwas angetan haben?"

 

Gerda Merdes

Gerda Merdes arbeitet als Sekretärin für die beiden Brüder Martin und Stefan Neumaier in der Spedition. Sie ist 53 Jahre alt und seit mehr als 30 Jahren in der Spedition beschäftigt. Ihre Aussage in Folge 1:

"Herr Neumaier - Stefan - war immer zuverlässig. Deshalb hatte ich heute morgen auch schon ein komisches Gefühl, als er zu seinem Termin nicht erschien... das war sehr ungewöhnlich. Ich habe dann versucht, ihn telefonisch zu erreichen, hatte aber keinen Erfolg - dabei hatte Herr Neumaier sein Handy wirklich immer dabei."

 In Folge 2 machte Frau Merdes weitere Angaben:

"Die Geschäfte laufen gut; seit kurzem bedient unser Unternehmen auch eine Fährverbindung nach St. Petersburg. Auch diese Strecke wird von unseren Kunden sehr gut angenommen. Stefan war häufig bei unseren Partnern in München und Prag, allerdings ist mir nicht bekannt, dass er in Leipzig gewesen wäre. Davon habe ich noch nie gehört."

Martin Neumaier

Martin Neumaier ist der Bruder des Opfers. Er reagierte sehr gefasst auf die Nachricht und sagte in Folge 1 folgendes aus:

"Mein Bruder und ich verstanden uns sehr gut. Es ist furchtbar, was da mit Stefan passiert ist... Ich habe ihn gestern zuletzt gesehen; wir haben bis 21:30 Uhr hier in der Spedition gearbeitet und waren danach noch in einer Bar in der Innenstadt ein Bier trinken. Das hat vielleicht bis 23:00 Uhr gedauert, dann bin ich nach Hause. Fragen Sie ruhig meine Frau, die kann Ihnen das bestätigen. Ich denke, Stefan ist auch nach Hause, aber das kann ich natürlich nicht genau sagen."

 In Folge 2 hatte Kommissar Knopke Gelegenheit, Martin Neumaier in der Firma zu sprechen:

"Meine Schwester hatte kein Interesse an der Spedition, deshalb haben Stefan und ich sie ausbezahlt, als mein Vater uns die Firma überschrieben hat. Wir beide haben dann auch die Geschäfte geführt; Stefan kümmerte sich um die Bücher und kontrollierte, dass alles korrekt ablief. Ich mache das Marketing und verhandele mit den Kunden. Das lief sehr erfolgreich; so erfolgreich, dass wir eine neue Route nach St. Petersburg eröffnet haben. Das läuft gut an und wir haben wenig Arbeit damit - ein wenig Papierarbeit und dann geht es hier direkt mit dem LKW auf die Fähre und in Russland wieder runter. Das klappt perfekt!

Am Tag vor Stefans Tod waren wir in der TrinkBar in der Innenstadt; dorthin gehen wir öfter. Wir haben über Privates gesprochen, nichts besonderes. Aber wie das immer so ist, kommt das Gespräch natürlich doch auch von Zeit zu Zeit auf das Geschäft. Gegen 23:00 Uhr haben wir das Lokal verlassen."

Anne Joppich

Anne Joppich ist eine Kommilitonin und Freundin von Olga Mazinec. In Folge 2 sprach sie kurz mit Maria:

"Ja, Olga und ich gehen manchmal zusammen joggen; Olga hat mir von dem grausigen Fund erzählt; zum Glück war ich an diesem morgen nicht dabei..."

Dirk Menzenbach

Dirk Menzenbach ist der Besitzer der TrinkBar, einem Szenelokal in der Innenstadt. Hier trafen sich Martin und Stefan Neumaier kurz vor Stefans Tod. Dirk Menzenbach erinnert sich in Folge 2 an die beiden Brüder:

"Ja, na klar waren die beiden hier. Martin und Stefan sind Stammgäste und kommen ziemlich oft. An dem besagten Tag ging's aber hoch her - die beiden haben sich über irgendwas gestritten. Stefan war echt sauer und ist gegen 22:00 Uhr rausgerauscht, ohne zu bezahlen. Die Zeche hat dann Martin übernommen, als er gegen 23:00 Uhr auch gegangen ist. Der hatte ganz schön getankt... Um was es bei dem Streit ging, kann ich nicht sagen; ein paar Gäste hatten sich aber schon beschwert, deshalb habe ich den beiden auch gesagt, sie sollen sich mal wieder abregen... "

Angela Neumaier

Angela Neumaier ist die Gattin von Martin Neumaier. Sie haben wir in Folge 2 vernommen, nachdem Martin sie als Zeugin für sein Alibi genannt hat:

"Stefan und Martin haben sich immer gut verstanden und viel gemeinsam unternommen; ich kann nicht glauben, dass die beiden sich in einer Kneipe gestritten haben sollen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, woüber sie sich überhaupt streiten sollten...  Martin war gegen 23:15 Uhr zuhause. Wir sind dann auch zu Bett gegangen und haben am nächsten Morgen von der Tragödie erfahren. Unsere Ehe ist sehr glücklich. Eigentlich fehlen uns nur noch Kinder, dann ist alles perfekt."

 

Bitte beachten: Der Mitratekrimi ist in erster Linie ein Podcast. Alle relevanten Informationen werden daher in den einzelnen Folgen mitgeteilt. Die Ermittlungsakte dient dazu, schnell Informationen über Aussagen oder Beweismittel nachzuschlagen, ohne alle Folgen nochmals hören zu müssen. Du solltest aber in jedem Fall den Podcast gehört haben, bevor Du Informationen auf dieser Seite einholst...